Kontakt
Oldtimer Club ÖAMTC Tirol
Obmann Christoph Schlenck
Andechsstraße 81
6020 Innsbruck

Tel: +43 664 2509897
Email: info@ocot.at
oder unser Kontaktformular
ÖAMTC News

Monats-Archive: September 2015

Wie jedes Jahr, gibt es auch dieses Jahr eine Busfahrt zur Auto e Moto e’Epoca nach Padua.

Abfahrt ist am Samstag, 24.10.2015, um 05:00 Uhr in der Josef Wilberger Straße vor der Busch Schweißtechnik. Rückfahrt ist um ca. 17:00 Uhr vom vereinbarten Treffpunkt in Padua.

Für Mitglieder des Oldtimer Club ÖAMTC Tirol übernimmt der Club die Kosten.
Der Unkostenbeitrag für Gäste ist € 40,00.
Die Beträge werden im Bus kassiert.
Bitte verlässlich bis spätestens Montag, 19.10.2015, anmelden. (Kontaktformular)

 

Am Sonntag, 18.10.2015, laden wir zu unserer diesjährigen Clubmeisterschaft ein. Wir treffen uns um 12:30 Uhr beim Sportplatz in Zirl.

Die Meisterschaft ist zweiteilig:
Die Gleichmäßigkeitsfahrt startet um 13:00 Uhr, die anschließende 2te Disziplin fordert Geschicklichkeit.
Im Anschluss geselliges Beisammensein im Sportcafe.
Die Preisverleihung findet bei der Generalversammlung statt.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt!

Am Freitag den 18.September starteten die vorerst 9 Teilnehmer bei trübem Herbst Wetter vom Parkplatz am Brenner zur Herbstausfahrt 2015.

Nach einem Espresso und dem Verteilen der Startnummern ging es flott weiter nach Brixen, ins Pustertal und ab ins Kadertal. Der Verkehr war flüssig und die kleine Gruppe konnte somit in einem für alle passendem Tempo bis zur Mittags Pause in Kolfuschg cruisen. Im Kolfuschger Hof gab es eine Mittags Rast und a la Card Essen für die Teilnehmer.

Anschliessend ging es weiter über Arabba, den Campolongo Pass durch das Tal des Cordevole um vor Belluno bei Vignole nach rechts abzubiegen. Das Ziel hierfür war der Passo san Boldo mit seinen echt beindruckenden Kehren und einspurigen Tunnels. Ein echtes Highlight des Strassenbaues, wenn man weiss, dass die Basis für diesen Pass im Weltkrieg innerhalb von 3 Monaten gebaut wurde. Allein um diesen faszinierenden Pass zu fahren muss man in diese Region. Nach ca. 270 Tages Kilometer sind wir in Revine Lago im Hotel Ai Cadelach eingetroffen. Um 19`30 zum Apperetiv mit Prosecco waren die Teams von 13 Autos komplett und genossen ein üppiges und fantastisches mehrgängiges Menü mit bestem Wein. Als nach Mitternacht das Service Personal verschwunden war ( am nächsten Tag gab es eine Hochzeit) gingen auch die letzten aufs Zimmer und genossen die Ruhe im Box (Bock) spring Bett.

Am Samstag ging es auf über Valdobbiadene nach Bassano del Grappa. Samstag ist Markttag das erschwerte die Zufahrt zum Parkplatz . Das schöne warme Wetter , eine nette Altstadt mit der historischen Brücke “Ponte degli Alpini“, gutes italienisches Essen und mehrerer Hochzeitsgesellschaften haben uns den Aufenthalt in der Stadt sehr abwechslungsreich gestaltet. Am Nachmittag besuchten wir das Bonfanti Museum in dem einige sehr interessante Exponate zu sehen sind. Für mich war der 4 Zylinder Sternmotor, eine Motoguzzi 1937 mit Nadelventilen und Rally Fahrzeuge wie ein Lancia Delta Evo und ein Autobianchi A 112 Abarth absolut sehenswert. Nach einem Tankstopp – Chaos an der Tanke- keiner weiss wie das an den SB Tankstellen in Italien funktioniert –man braucht 20 Euro Banknoten – nach San Pietro zur Prosecco Verkostung. Anschliessend zurück ins Hotel Ai Cadelach.

Diesmal gab es zum Abendessen richtig viel gegrilltes Fleisch zur Freude aller. Dazu Bier, Wasser und Wein in allen Farben. Am Sonntag nach einem reichlichem Frühstück ging es wieder über den Passo san Boldo zurück Richtung Feltre. Der Kehren den Pass hinauf waren wieder super um ein bisschen Gas zu geben, kein Verkehr und wenig Radfahrer. Nach der Ampel, die beleuchteten Tunnels sind nur einspurig befahrbar- ging es im flotten Konvoi weiter bis zu einer Kaffee Pause bei Ospedaletto. Unser Miro im Begleitfahrzeug brauchte etwas länger, 1 von 4 Zündkerzen hat vor den Tunells am Passo Boldo beschlossen aus dem Gewinde zu fahren und hing dann lose am Kerzenstecker. Aber er kam rechtzeitig und wir waren froh dass es nur ein kleines Problem war. Die folgende Strecke bis Bozen und weiter nach Kaltern über die Weinstrasse zum Mittagessen wurde wiederum sehr zügig gefahren. Das Essen im Kalterer See Hof schmeckte ausgezeichnet und wurde sehr rasch serviert. Nach dem Kaffee es war mittlerweile gegen 15`00 Uhr ging es an die individuelle Heimreise. Einige fuhren in die Garage 61 um die Auktions Fahrzeuge zu begutachten einige sind vor Bozen und der Rest der Teilnehmer nach Bozen auf die Autostrada Richtung Brenner, weil die Bundesstrasse wegen Felssturz gesperrt war. Es war eine Ausfahrt mit vielen neuen Eindrücken und einem tollen Teamgeist.

Alle sind wieder gut zuhause angekommen. Die gesamte Tor hatte ca 750 Kilometer. Jeder Tacho zählt ein bisschen anders und manch einer macht noch eine extra Runde, zum Tanken. Die Strecke, die Pässe, die Landschaft, das Hotel waren wirklich toll und das Fahren in der lockeren Gruppe hat allen gut gefallen.